Aktuell

Um 17:25h rückte der Löschzug Stadtmitte zu einem vermeintlichen PKW-Brand in die Schmalenbach aus. Vor Ort stellte sich heraus, das es sich vermutlich um dampfende Kühlflüssigkeit handelte. Einsatzdauer: ca. 30 Minuten.

siehe Bericht auf Come-on.de:

29-jähriger Motorradfahrer verletzt

© Florian Hesse

Halver - Ein 29-jähriger Motorradfahrer aus Schwelm ist gestern am frühen Nachmittag bei einem Unfall auf der Karlshöhe leicht verletzt worden.

Er wurde mit dem Rettungstransportwagen ins Krankenhaus nach Wipperfürth gebracht. Gegen 14.10 Uhr war er stadtauswärts, Fahrtrichtung Kierspe, auf der Landesstraße 528 unterwegs. Vom Gelände der Reitanlage versuchte zu diesem Zeitpunkt eine Pkw-Fahrerin nach links abzubiegen. Der Schwelmer bremste sein Motorrad, eine 1000-er Honda Fireblade, hart ab. Zeugen zufolge überschlug sich das Krad und kam auf der Seite zu liegen. Zu einer Berührung der Fahrzeuge kam es nach Polizeangaben nicht. Konkrete Anhaltspunkte, dass der Mann mit der Honda, Typ Supersportler, zu schnell gewesen sei, gab es gestern nicht. Bremsspuren waren nicht zu finden. Auch eine übermäßige Geräuschentwicklung war nicht zu verzeichnen, hieß es an der Unfallstelle. Zum Sachschaden gibt es noch keine verlässlichen Schätzungen. Die Verkleidung des Motorrads war großflächig zerstört. Ob auch der Rahmen verzogen ist, muss in der Werkstatt festgestellt werden. Zum Unfallort ausgerückt war auch der Löschzug 1, Stadtmitte, der die Unfallstelle sicherte und ausgelaufene Betriebsstoffe abstreute.

siehe Bericht von come-on.de:

Brenzlige Situation: Tanklaster brannte an Tankstelle

 

© Hesse

 

[Update 22 Uhr] Halver - Glück im Unglück am Montagabend auf dem Gelände der Total-Tankstelle an der Frankfurter Straße. Dort hatte ein Tanklastzug Feuer gefangen.

Der Brand am Führerhaus wurde rechtzeitig unter Kontrolle gebracht. Ansonsten wäre es auf dem Gelände der Total-Tankstelle auf der Karlshöhe am Montagabend zur Katastrophe gekommen. Um kurz vor 21 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, weil an dem vollgeladenen Sattelzug Feuer ausgebrochen war.

 

Der Scania-Schlepper hatte eigentlich planmäßig Sprit abpumpen sollen, stand auch direkt auf den Tanks der Anlage an der Frankfurter Straße.

Tanklaster brannte an Tankstelle an Frankfurt Straße

Mit dem Feuerlöscher brachte der Fahrer ersten Auskünften zufolge den Brand unter Kontrolle. Feuerwehrleute des Löschzugs 1 Stadtmitte kümmerten sich um Nacharbeiten. Ein starkes Aufgebot der Polizei riegelte die Einsatzstelle ab. „Ein Szenario wie in einer Schulung“ nannte Feuerwehrchef Stefan Czarkowski die Bedrohungslage und zeigte sich erleichtert, dass Schlimmeres verhindert werden konnte.

Über die Ursache des Feuers gibt es noch keine Erkenntnisse.

Am 02.06.2016 um ca. 05.10 Uhr wurde der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen mittels Meldeempfänger zu einem gemeldeten PKW Brand in die Ortslage Ehringhausen alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte war, das Feuer bereits durch den Fahrzeughalter mittels eines Feuerlöschers gelöscht worden. Nach Kontrolle der Brandstelle und Übergabe an die Polizei, konnten die Kräfte nach ca. 15 Minuten wieder einrücken.

Im Einsatz waren der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen mit HLF 20, LF 20 und 14 Einsatzkräften. Ebenfalls vor Ort war ein Streifenwagen der Polizei Halver mit 2 Beamten.

 

Der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen wurde am 27.05.2016 um ca. 14.55 Uhr zur Straße "Alter Bahnhof" alarmiert. Vor Ort konnte eine leichte Verschmutzung durch Motoröl erkundet werden, diese führte über die Heerstraße bis zum Burgweg. Die Ölspur wurde mittels Bindemittel abgestumpft und die Gefahrenstellen mittels Warnschildern abgesichert.
Der Einsatz konnte nach 50 Minuten beendet werden. Der auf der Anfahrt befindliche Löschzug Stadtmitte konnte abalarmiert werden.

Im Einsatz waren der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen mit dem HLF 20, MTF und ca. 8 Einsatzkräften, die Polizei mit 2 Beamten, sowie die Rufbereitschaft des Ordnungsamtes der Stadt Halver.

Zu einem Hindernis auf der Fahrbahn wurde der Löschzug Bommert gegen 10:40 h alarmiert. Auf der Straße zwischen Hagebüchen und Schulten-Hedfeld sollte sich das Hindernis befinden. Dieses wurde jedoch bereits durch Anlieger beseitigt. Einsatzdauier: ca. 30 Minuten

Am frühen Morgen gegen 03:00 h wurde der Löschzug Halver zu einem Kleinbrand (Mülltonne) in die Kantstr. alarmiert. Einsatzdauer: ca. 30 Minuten

Zu einer Tragehilfe für den Rettungsdienst rückte der Löschzug Bommert und der Löschzug Halver mit TM32 aus. Einsatzdauer: ca. 1 Stunde

Zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage eines Betriebes in der Elberfelder Str. rückte der Löschzug Stadtmitte um 16:30 Uhr aus. Vor Ort konnte kein Schadensereignis festgestellt werden. Einsatzdauer: ca. 30 Minuten

Brandschutzerziehung in der Kita Juno

© Klötzer

Halver - Zum Thema Brandschutz referierte Lars Rzonsa von der Freiwilligen Feuerwehr Halver am Donnerstag in der DRK-Kita Juno. Während die Eltern interessiert den Vortrag verfolgten, beschäftigten sich die Jungen und Mädchen mit den Fahrzeugen und der Ausrüstung der Feuerwehr.

„Viele Leute fragen sich, wann man überhaupt die Feuerwehr ruft, wie viel der Einsatz kostet und was die Feuerwehrleute überhaupt machen“, erklärte der Oberbrandmeister. Mitgebracht hatte er auch Anschauungsmaterial wie Schläuche oder eine Feuerwehruniform.

 

In seinem Vortrag behandelte Rzonsa Aufgaben und Organisation der Halveraner Feuerwehr genauso wie die verschiedenen Fahrzeuge und deren Funktionen. Zu den Aufgaben der Feuerwehrleute zählt die Brandbekämpfung genauso wie technische Hilfeleistungen, etwa bei Autounfällen oder überfluteten Kellern. Hinzu kommen Einsätze bei atomaren, biologischen oder chemischen Gefahren (ABC-Einsätze).

Auch Tipps zur Brandschutz-Erziehung gab Lars Rzonsa den Eltern mit auf den Weg. Wichtig sei es, Kindern den Umgang mit dem Feuer zu erklären und ihnen das richtige Verhalten im Brandfall nahezubringen – zum Beispiel, dass sie bei Feuer Ruhe bewahren und sich nicht verstecken sollen.

Für interessierte Fragen seitens der Eltern sorgte auch das Thema Brandmelder. Ausgerüstet werden sollten in jedem Fall alle Schlafräume, Flure und das Wohnzimmer, wie der Feuerwehrmann erklärte. Dass die Feuerwehr auch nach Zimmerbränden, die die Bewohner selbst löschen konnten, die Räume durchlüftet, hatten die meisten der anwesenden Eltern nicht gewusst.

Währenddessen konnten sich die Kinder das Tanklöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Halver und dessen Ausrüstung anschauen. Am meisten Spaß machte den Kleinen das Spritzen mit dem Feuerwehrschlauch.

Quelle: come-on.de

Zelten bei Kälte

Halver - Rund 240 Jugendliche und 80 Betreuer hat die Jugendfeuerwehr Märkischer Kreis am Pfingstwochenende auf dem Attendorner Campingplatz Hof Biggen versammeln können. Am Kreiszeltlager nahmen auch zehn Jugendliche und acht Betreuer aus Halver teil.

Nach Lageraufbau und Abendessen klang der erste Tag im Lager mit einem Bingoabend aus, den die Jugendlichen wegen des großen Zuspruchs einen Tag später wiederholten. Den Großteil des Samstags nahm aber eine Stadtrallye ein, bei der die Teilnehmer nicht nur Fragen zur Stadt Attendorn beantworten, sondern auch kreative Aufgaben bestehen mussten. Zum Abschluss des Samstags gab es eine Disco.

 

Auch wenn das Wetter nicht ganz mitgespielt hat, sind am Sonntag alle gesund nach Hause gekommen, wie der Halveraner Jugendfeuerwehrwart Björn Clever erklärt: „Gerade nachts haben die Jugendlichen sehr gefroren, aber immerhin ist es die meiste Zeit trocken geblieben – und alle hatten viel Spaß.“

Besonders wichtig seien bei dem alle zwei Jahre an gleichem Ort stattfindenden Zeltlager das Kennenlernen und die Gemeinschaft unter den verschiedenen Jugendfeuerwehren im Kreis. Auch in dieser Hinsicht sei es ein Erfolg gewesen.

Quelle: Come-on.de

Der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen bedankt sich für 2 tolle und äußerst friedliche Festtage. Wir konnten viele Gespräche mit der Bürgerschaft führen. Die  folgenden am Tag der offenen Tür gekauften Losnummern konnten als Gewinner ermittelt werden. Die Abholung der Preise ist bis zum 20.06.2016 am Gerätehaus des Löschzuges Oberbrügge-Ehringhausen Anemonenweg 2, in Halver-Oberbrügge  immer Mittwochs ab 19.00 Uhr - ca. 22:00 Uhr möglich. Die Angaben sind sorgfältig erstellt und geprüft worden, haben aber keinen Anspruch auf Fehlerfreiheit.

 

7
26
30
33
41
44
50
65
77
91
92
99
107
108
114
136
152
160
164
169
173
200
213
217
228
229
235
258
265
272
273
279
282
306
311
314
318
322
333
337
338
349
359
374
379
400
413
426
434
458
463
490
525
527
530
534
548
554
555
558
603
605
607
614
641
643
651
663
669
678
681
684

Erfolgreicher Leistungsnachweis für die Feuerwehr Halver. Im Gruppenwettbewerb errang der Löschzug Bommert den 2. Platz und den 4. Platz.

Beim Staffelwettbewerb holte der Löschzug Stadtmitte den 3. Platz!

Ergebnisse LNW 2016

Ergebnisse des Leistungsnachweises 2016

Die jeweils ersten drei Platzierungen in der Voransicht

Staffelwertung:

1 S Hemer Frönsberg 3  (2:03 min)
2 S Herscheid Jugendwarte  (2:05 min)
3 S Halver Stadtmitte 3  (2:29 min)

Gesamtübersicht
Pokalwettbewerb Kreisleistungsnachweis MK 2016 – Staffeln

Gruppenwertung:

1 G Neuenrade Stadtmitte 2 (2:35 min)
2 G Halver Bommert 1  (2:37 min)
3 G Neuenrade Stadtmitte 1 (2:39 min)

Gesamtübersicht
Pokalwettbewerb Kreisleistungsnachweis MK 2016 – Gruppen

Herzlichen Glückwunsch!

Zu einem Einsatz auf die B229 aus Ri. Lüdenscheid in Richtung Halver rückte der Löschzug Stadtmitte aus. In Zusammenarbeit mit den Kameraden aus Lüdenscheid galt es, eine Ölspur auf der B229 zu beseitigen. Einsatzdauer: ca. 1.5 Std.

Am 24.04.2016 wurde der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen um ca. 7.00 Uhr durch die Polizei auf die Bundesstraße 54 in Fahrtrichtung Meinerzhagen alarmiert. In Folge eines Verkehrsunfallereignisses war die Fahrbahn mit viel Erde und Gras verunreinigt. Die anfangs sehr rutschige Fahrbahn wurde durch die Einsatzkräfte abgesichert, gereinigt und durch die Polizei wieder freigegeben. Nach ca. 45 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.

Im Einsatz waren der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen mit 12 Einsatzkräften, dem HLF 20, LF 20 und MTF.

20160423 074237 resized

Ein voller Erfolg war der Tag der offenen Tür der heute im Laufe des Tages am Gerätehaus Stadtmitte durch die Mitglieder der Feuerwehr Halver sowie tatkräftiger Unterstützung der Jugendfeuerwehr und der Firma  Nölke durchgeführt wurde. siehe Bericht auf come-on.de:

Tag der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr

Wie nach einem Verkehrsunfall brennende Autos zu löschen sind, führte die Jugendfeuerwehr vor.
© Raidt

Halver - Mit einer Modenschau der besonderen Art überraschte die Feuerwehr Halver am Sonntag die Besucher ihres Tages der offenen Tür: Die Feuerwehrmänner führten auf einem Laufsteg im Gerätehaus an der Thomasstraße ihre Einsatz- und Festuniformen vor.

Sie präsentierten sich aber auch in Schlafanzügen, Unterwäsche und in Anzug und Krawatte – je nachdem, ob der Melder tagsüber oder mitten in der Nacht geht, tauchen die freiwilligen Retter schließlich auch so im Gerätehaus auf, um sich für einen Einsatz umzuziehen.

Vorher zeigte die Jugendfeuerwehr, wie brennende Autos zu löschen zu sind. Das Szenario: Bei einem Verkehrsunfall sind zwei Autos zusammengestoßen und haben Feuer gefangen. Als die Rettungskräfte eintreffen, sind die Fahrer der Unfallwagen schon aus den Flammen gerettet, so dass sich die Feuerwehrleute sofort der Brandbekämpfung widmen können.

Mit Blaulicht und Sirene rückten die Mitglieder der Jugendwehr in einem Löschgruppenfahrzeug zum Einsatzort hinter dem Gerätehaus aus. Dort standen zwar zwei zerbeulte Autowracks, zu Simulationszwecken hatten die Feuerwehrleute aber in einer Metallwanne Holzklötze und -latten angezündet, die die Jugendwehr löschte.

Auch auf der anderen Seite des Gerätehauses loderten Flammen aus solchen Metallbehältern. Dort führten Mitarbeiter der Firma Nölke verschiedene Feuerlöscher vor. Sie zündeten Kartons und Benzin an und zeigten, mit welchem Löscher sich welcher Brand am besten bekämpfen lässt.

„Die Bürger sollen sehen, was die Feuerwehr leistet, und sie sollen uns und unsere Ausrüstung kennenlernen“, fasste Michael Kind vom Löschzug Stadtmitte zusammen, warum die Feuerwehr regelmäßig ihre Türen für die Halveraner öffnet. Aber nicht nur diese kamen gestern zum Gerätehaus. Auch Feuerwehrleute aus Schalksmühle, Kierspe, Breckerfeld und Wipperfürth statteten ihren Kameraden in Halver einen Besuch ab. Obwohl sich immer wieder Wolken vor die Sonne schoben und etliche Schneeschauer fielen, blieb die Stimmung fröhlich.

Doch auch an den Ernstfall hatte die Halveraner Wehr bei der Vorbereitung gedacht: „Wir bleiben natürlich einsatzbereit“, sagte Kind. Der Löschzug Stadtmitte habe Mitglieder eingeteilt, die im Notfall ausrücken müssten. Und bei einem großen Einsatz würden die anderen Einheiten zur Unterstützung angefordert.

Autor


Constanze Raidt

Gegen 21:00 Uhr wurde der Löschzug Halver per Sirene und Meldeempfänger zu einem Brand in einem Spänebunker zum Heesfelder Hammer alarmiert. Der Löschzug Oberbrügge sowie der Löschzug Buschhausen wurden per Nachalarmierung ebenfalls per Sirene und Meldeempfänger als Verstärkung zum Einsatzort alarmiert.siehe Bericht auf come-on.de:

Großeinsatz in Halver

Spänebunker im Sägewerk geht in Flammen auf

Nachdem die Rettungskräfte den Brand unter Kontrolle hatte, holten sie mit einem Radlager brennendes Material aus dem Spänebunker, um es zu löschen. 
© Florian Hesse

[Update, 23 Uhr] Halver - Großeinsatz der Feuerwehr: Auf dem Gelände des Sägewerks Lampmann am Heesfelder Hammer hat es am Freitagabend gebrannt.

Um 21.02 Uhr wurden der Löschzug I Stadtmitte, die Feuerwehren Oberbrügge-Ehringhausen und Dahlerbrück sowie das Technische Hilfswerk und das Deutsche Rote Kreuz alarmiert. Schon von Weitem sahen die Rettungskräfte bei ihrer Anfahrt das Feuer, das im Spänebunker der Heizung ausgebrochen war. 

 
© Florian Hesse

Um ein Übergreifen des Feuers auf die benachbarten Öltanks zu verhindern, kühlten die Einsatzkräfte vor Ort zunächst die Seitenwände der Tanks. Anschließend bekämpften sie das Feuer im Spänebunker. Zudem legten sie eine Ölsperre zum Hälverbach. Die untere Wasserbehörde wurde informiert. 

Gegen 22 Uhr hatten die Rettungskräfte – inzwischen waren Wehrleute auch aus Buschhausen nachalarmiert worden – den Brand unter Kontrolle. Nun konnten die Wehrleute beginnen, mit einem Radlager brennendes Material aus dem Spänebunker zu holen und abzulöschen.

Autor


Stefan Herholz

 


OBERBRÜGGE � In den nächstenTagen und Wochen werden die Bewohner von Oberbrügge-
Ehringhausen viele uniformierte Feuerwehrleute durch den Ort gehen sehen.Das damit verbundene Anliegen, das die Kameradinnen und Kameraden antreibt, ist ein wichtiges, sie wollen neue Mitglieder gewinnen“,heißt es in einer Mitteilung des Löschzugs.Mit einem aktuellen Flyer„bewaffnet“ werden sie von
Haustür zu Haustür, von Wohnung zu Wohnung gehen und für ihre Sache werben. „Geboten wird nicht nur
die Übergabe des Flyers, sondern auch ein interessantes Gespräch über dieses spannende
und wertvolle Ehrenamt“,heißt es in der Mitteilung weiter. Ansprechen wollen die Mitglieder
Personen im Alter von zwölf bis 40 Jahren. Sie wollen beweisen, dass das Ehrenamt in der Feuerwehr keine
reine Männerdomäne mehr ist, sondern auch zunehmend Frauen und Mädchen anspricht.
Gerne möchte der Löschzug Quereinsteiger ansprechen, die älter als 30 Jahre alt sind und „noch eine Herausforderung suchen oder ihre Tätigkeit in den Dienst des Nächsten stellen wollen“. Sollten jetzt Bürger Interesse an der Arbeit der Feuerwehr haben, so sind sie eingeladen die Feuerwehrleute am Gerätehaus,
Anemonenweg 2 in Oberbrügge, zu besuchen. Hier sind Kameradinnen und Kameraden mittwochs
ab 19 Uhr vor Ort. Wer sich darüber hinaus informieren möchte, hat am 7. Mai, ab 15 Uhr, die Gelegenheit dazu.

Dann veranstaltet der Löschzug am Gerätehaus einen Tag der offenen Tür. Die Feuerwehrleute
informieren dann unter anderem über die Fahrzeuge und die Ausbildungsmöglichkeiten der Feuerwehr

Zu einer Hilfeleistung für den Rettungsdienst rückte der Löschzug Stadtmitte gegen 13:30 Uhr aus. Einsatzdauer: ca. 30 Minuten