Aktuell

Um 09:40 wurde der Löschzug Halver zu einer auslösenden Brandmeldeanlage gerufen. Ein Einsatz war nicht erforderlich. Einsatzdauer: ca. 30 Minuten.

Gegen 12:30 Uhr rückte der Löschzug Stadtmiite zur eingelaufenen Brandmeldeanlage ins Gewerbegebiet Oeckinghausen aus. Es war jedoch kein Einsatz der Feuerwehr erforderlich.

Gegen 03:30 Uhr wurde der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen zu einer Ölspur in die Heerstr. gerufen. Die ca. 50 Mtr. lange Spur wurde abgestreut. Nach Eintreffen des Ordnungsamtes wurden Schilder zur Sicherung ausgestellt. Einsatzdauer: 2,5 Std.

1 Liter ausgelaufenes Hydrauliköl aus einem LKW forderten heute den Einsatz des Löschzuges Stadtmitte.
Dieser konnte nach Unterstellen eine Auffangwanne und dem Sichern der Einsatzstelle bis zum Eintreffen des Ordnungsamtes den Rückweg zum Gerätehaus antreten. Das Ordnungsamt und der Bauhof übernahmen die Einsatzstelle und leiteten weitere Massnahmen ein. Einsatzdauer: ca. 30 Minuten

Gegen 12:00 Uhr heulten die Sirenen in Oberbrügge und Halver. Gemeldet war ein Zimmernbrand im 2.OG.  in der Str.  Am Hägelchen in Ehringhausen. Es stellte sich jedoch heraus, dass ein Blumenkasten am Balkon brannte, der jedoch bereits durch aufmerksame Nachbarn gelöscht werden konnte.  So rückte die Feuerwehr, die mit ca. 50 Mann auf der Anreise war, nach 10 Mnuten wieder ein.

Gegen 12:00 Uhr wurde der Löschzug Stadtmiite zu einer Hilfeleistung in die Goethestr. gerufen.

Zu einer Hilfeleistung rückte die LG Buschhhausen gegen 17:15 Uhr aus.

Zu einem Kleinbrand wurde der Löschzug Stadtmitte gegen 13:40 Uhr in den Breslauer Weg gerufen. Der Brand blieb auf den Entstehungsraum beschränkt. Einsatzdauer ca. 15 Minuten.

Gegen 13:35 Uhr wurde der LZ Oberbügge-Ehringhausen und der LZ Stadtmitte per Sirene und Meldeempfänger zu einem Dachstuhlbrand in die Volmestr. nach Oberbrügge gerufen.

Hier hatte sich die Dachhaut nach handwerklichen Schweißarbeiten (Quelle.Polizei) entzündet. Durch Einsatz der Hubrettungsbühne und mehreren Trupps unter Atemschutz im Innenangriff konnte das Feuer weitestgehend auf den Entstehungsraum begrenzt werden. Das DRK war ebenfalls vor Ort. Nach 2 Stunden endete der Einsatz.

 

 Am 1. September 2012 wurde der Löschzug Halver Stadtmitte gegen 9:40 Uhr zu einer Ölspur auf der Bundesstraße 229 alarmiert.  In der Ortschaft Schmalenbach befand sich eine etwa 30 cm breite und 400 Meter lange Ölspur mittig auf der Fahrbahn. Die Feuerwehr streute diese Spur in Absprache mit dem Ordnungsamt und der Polizei ab. Das aufgebrachte Ölbindemittel wurde wieder aufgenommen. Für die Einsatzzeit von gut einer Stunde blieb die Bundesstraße in Fahrtrichtung Remscheid gesperrt.

Um 21:45 Uhr wurde der LZ Stadtmitte per Meldeempfänger zu einem Verkehrsunfall (VU) in Schmidthausen gerufen. Dort liefen Betriebsflüssigkeiten aus. Diese wurden abgestreut und anschl. fachgerecht beseitigt. Ordnungsamt und Untere Wasserbehörde waren ebenfalls tätig.
Der Einsatz war gegen 0:15 Uhr beendet.

Heute morgen gegen 05:40 Uhr wurde der LZ Stadtmitte zu einem Schuppenbrand im Vorst per Sirene alarmiert. Auf der Anfahrt erfuhr der Einsatzleiter von der drohenden Ausweitung des Brandes auf das angrenzende Wohngebäude.

Daraufhin wurde Stadtalarm ausgelöst. Alle Einheiten der Feuerwehr Halver sowie DRK und THW wurden alarmiert. Die Ausbreitung des Feuers auf das Wohngebäude zu verhindern, war die schwierige Aufgabe für die Wehrleute, da die Scheune bereits in Vollbrand stand.

Dies konnte durch den konzentrierten Einsatz der ca. 100 Feuerwehrangehörigen vor Ort auch weitestgehend verhindert werden. .

Am Sonntag den 5. August 2012 wurde der Löschzug Halver gegen 10:43 Uhr mit Meldeempfänger und Sirene zu einer aufgelaufenen Brandmeldeanlage im Haus Waldfrieden gerufen. Der Löschzug rückte zeitnah mit 20 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen zur Einsatzstelle aus. An der Einsatzstelle wurde durch schnelles Erkunden festgestellt,das es sich um einen ganz normalen Kochvorgang auf dem Herd handelte der zu einer Auslösung der Anlage geführt hat. Die Feuerwehr konnte also schnell wieder einrücken.

Am Samstag den 04.August 2012 zog eine Gewitterfront über den Stadtkern von Halver und brachte neben Starkregen und Hagel eine kurzzeitige Abkühlung mit sich. Der Löschzug Halver wurde gegen 15:30 durch die digitalen Meldeempfänger zu drei Einsatzstellen zeitgleich alarmiert. Der Löschzug rückte mit dem Rüstwagen (RW) mit dem Löschgruppenfahrzeug (LF16/12), dem Gerätewagen Gefahrgut(GWG), dem Löschgruppenfahrzeug (LF16/TS) und dem Einsatzleitwagen (ELW) zeitnah aus. Die 22 Einsatzkräfte  teilten sich auf die drei Einsatzstellen auf und arbeiteten diese ab. Unter anderem musste auch ein ca. 100 m² großer Geschäftsraum vom Wasser befreit werden.

Es wurden 3 Tauchpumpen, 2 Wassersauger, 1 Wasserstrahlpumpe eingesetzt.

Nach gut 2,5 Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

120727-b-SturmAm Freitagnachmittag wurden die Löschgruppe Buschhausen und das Hubrettungsfahrzeug des Löschzug Halver zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert. Diese rückten zeitnah zum Stichwort „Tragehilfe" aus. Der Deutsche Wetterdienst hatte für den Freitagnachmittag für den Märkischen Kreis eine Unwetterwarnung ausgesprochen. So sorgten Windgeschwindigkeiten bis 100 Stundenkilometer und Niederschläge von 20 bis 40 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit für Verwüstungen im Märkischen Kreis.

120722-Garagenbrand-Schlachtenrade Am Sonntag, den 22.07.2012, wurde der Zug 3 (Bommert und Buschhausen) sowie der Zug 1 (Stadtmitte) gegen 20:35 Uhr zu einem Schuppenbrand auf Schlachtenrade bei Voswinckel alarmiert. Aufgrund des schnellen Eingreifens der Löschgruppe Bommert (das Geräteahaus ist lediglich 1km entfernt) konnte der Brand im Entstehungsraum gehalten und ein Ausbreiten der Flammen auf die angrenzende Scheune und das Wohnhaus verhindert werden.

Am Dienstag den 17.07.2012 wurde der Löschzug Halver gegen 0:54 Uhr zu einem Einsatz gerufen. Es war ein Mensch in Notlage gemeldet worden. Neben dem LF16/12, dem RW, dem Hubrettungsfahrzeug waren auch der Rettungsdienst des Märkischen Kreises und die Halveraner Polizei im Einsatz.

Gegen 5:50 wurde der Löschzug Halver erneut mittels Meldeempfänger zu einem Einsatz gerufen. Im Langenscheid war ein Baum auf ein Trafogebäude des Energieversogrers gestürzt. Der Baum der ebenfalls über die Fahrbahn hing, wurde mit Hilfe von 2 Motorsägen und dem Hubrettungsfahrzeug beseitigt. Die Straße wurde für die Einsatzdauer von gut 1,5 Stunde komplett gesperrt.

120712-HBF in OE Einsatz 64Am 12.07.2012 wurde die Sonderschleife des Löschzug Halver für das Hubrettungsfahrzeug alarmiert. Das Hubrettungsfahrzeug rückte am Donnerstag um 16:25 Uhr mit drei Mann Besatzung nach Oberbrügge Ehringhausen aus.  Der Rettungsdienst des Märkischen Kreises hatte dieses Fahrzeug zur Tragehilfe bestellt. Hier wurde eine Person mittels Hubrettungsfahrzeug und Tragenhalterung aus dem 1. Obergeschoss gerettet. Der Einsatz dauerte gut eine Stunde.

Am 6. Juli 2012 wurde der Löschzug Halver gegen 16:12 Uhr  per Sirene und Meldeempfänger zu einem Zimmerbrand mit Mensch in Notlage in die Leibnizstraße gerufen. Der Löschzug Halver Stadtmitte rückte mit 35 Einsatzkräften und 8 Fahrzuegen zum Einsatzort aus. Beim Eintreffen der ersten Kräfte an der Einsatzstelle war der Hausflur des Mehrfamilienhauses in der Brandetage bereits verraucht. 

Am Freitag den 6. Juli 2012 wurde der Löschzug Halver gegen  20:30 Uhr in die Wiesenstraße 7 alarmiert. Hier hatte ein Gasmelder im Kellerbereich angeschlagen. Gasgeruch wurde auch von Anwohnern wahrgenommen und so wurde die Feuerwehr alarmiert. Die 11 Bewohner des Gebäudes wurden aus ihren Wohnungen evakuiert.