Einsatz

Zu einer Tragehilfe für den Rettungsdienst rückte der Löschzug Bommert und der Löschzug Halver mit TM32 aus. Einsatzdauer: ca. 1 Stunde

Zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage eines Betriebes in der Elberfelder Str. rückte der Löschzug Stadtmitte um 16:30 Uhr aus. Vor Ort konnte kein Schadensereignis festgestellt werden. Einsatzdauer: ca. 30 Minuten

Zu einem Einsatz auf die B229 aus Ri. Lüdenscheid in Richtung Halver rückte der Löschzug Stadtmitte aus. In Zusammenarbeit mit den Kameraden aus Lüdenscheid galt es, eine Ölspur auf der B229 zu beseitigen. Einsatzdauer: ca. 1.5 Std.

Am 24.04.2016 wurde der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen um ca. 7.00 Uhr durch die Polizei auf die Bundesstraße 54 in Fahrtrichtung Meinerzhagen alarmiert. In Folge eines Verkehrsunfallereignisses war die Fahrbahn mit viel Erde und Gras verunreinigt. Die anfangs sehr rutschige Fahrbahn wurde durch die Einsatzkräfte abgesichert, gereinigt und durch die Polizei wieder freigegeben. Nach ca. 45 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.

Im Einsatz waren der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen mit 12 Einsatzkräften, dem HLF 20, LF 20 und MTF.

20160423 074237 resized

Gegen 21:00 Uhr wurde der Löschzug Halver per Sirene und Meldeempfänger zu einem Brand in einem Spänebunker zum Heesfelder Hammer alarmiert. Der Löschzug Oberbrügge sowie der Löschzug Buschhausen wurden per Nachalarmierung ebenfalls per Sirene und Meldeempfänger als Verstärkung zum Einsatzort alarmiert.siehe Bericht auf come-on.de:

Großeinsatz in Halver

Spänebunker im Sägewerk geht in Flammen auf

Nachdem die Rettungskräfte den Brand unter Kontrolle hatte, holten sie mit einem Radlager brennendes Material aus dem Spänebunker, um es zu löschen. 
© Florian Hesse

[Update, 23 Uhr] Halver - Großeinsatz der Feuerwehr: Auf dem Gelände des Sägewerks Lampmann am Heesfelder Hammer hat es am Freitagabend gebrannt.

Um 21.02 Uhr wurden der Löschzug I Stadtmitte, die Feuerwehren Oberbrügge-Ehringhausen und Dahlerbrück sowie das Technische Hilfswerk und das Deutsche Rote Kreuz alarmiert. Schon von Weitem sahen die Rettungskräfte bei ihrer Anfahrt das Feuer, das im Spänebunker der Heizung ausgebrochen war. 

 
© Florian Hesse

Um ein Übergreifen des Feuers auf die benachbarten Öltanks zu verhindern, kühlten die Einsatzkräfte vor Ort zunächst die Seitenwände der Tanks. Anschließend bekämpften sie das Feuer im Spänebunker. Zudem legten sie eine Ölsperre zum Hälverbach. Die untere Wasserbehörde wurde informiert. 

Gegen 22 Uhr hatten die Rettungskräfte – inzwischen waren Wehrleute auch aus Buschhausen nachalarmiert worden – den Brand unter Kontrolle. Nun konnten die Wehrleute beginnen, mit einem Radlager brennendes Material aus dem Spänebunker zu holen und abzulöschen.

Autor


Stefan Herholz

 

Zu einer Hilfeleistung für den Rettungsdienst rückte der Löschzug Stadtmitte gegen 13:30 Uhr aus. Einsatzdauer: ca. 30 Minuten

Um 17:35 Uhr rückte der Löschzug Stadtmitte zu einem Betrieb im Gewerbegebiet Oeckinghausen aus. Dort hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Vor Ort konnte kein Schadensereignis festgestellt werden. Einsatzdauer: ca. 30 Minuten

Zu einer Hilfeleistung wurde der Löschzug Buschhausen gegen 23:15 Uhr alarmiert. Einsatzdauer:ca. 30  Minuten

zu einer Ölspur ins Ind.Gebiet Weißenpferd wurde gegen 20:40 Uhr der Löschzug Halver alarmiert. Einsatzdauer: ca. 45 Minuten!

Um 19:40 Uhr rückt der Löschzug Halver in den Linger Weg aus. Dort droht ein Baum auf die Straße zu stürzen und gefährdet den Verkehr. Einsatzdauer. ca. 45 Minuten!

Um 23:45 Uhr wurde der Löschzug Stadtmitte zu einer Tragehilfe für den Rettungsdienst alarmiert. Einsatzdauer: ca. 1 Stunde!

Gegen 03:30 Uhr am Morgen rückte der Löschzug Halver zu einer Tragehilfe für den Rettungsdienst aus. Einsatzdauer: ca. 45 Minuten

Siehe Bericht auf Come-on.de: Im Einsatz war der Löschzug Halver:

Unfall auf L 528 endet glimpflich 

© Holz

Halver - Glück im Unglück hatte am Montag eine 66-jährige Autofahrerin aus Halver: Die Frau kam mit ihrem Wagen von der Fahrbahn der L 528 ab, touchierte zwei Bäume und rutschte in einen Garten. Sie erlitt einen Schock.

Gegen 10.50 Uhr war die Halveranerin mit ihrem Kleinwagen auf der Landesstraße 528 in Fahrtrichtung Halver unterwegs. Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam sie rechts von der Fahrbahn ab. Nach zirka 30 Metern touchierte sie mit ihrem Auto einen Baum.

 

Von dort prallte das Fahrzeug nach links über die gesamte Fahrbahn. Zum Glück kam der Fahrerin dabei kein Wagen entgegen. Nachdem sie mit der rechten vorderen Seite einen weiteren Baum touchierte rutschte sie eine Böschung hinunter und kam in einem Garten zum Stehen.

Unfall auf L 528 

Verkehrsunfall auf der L 52866-jährige Halveranerin touchiert zwei Bäume und kommt in einem Garten zum stehen. Sachschaden 6000 bis 7000 Euro. Fahrerin unter Schock.Verkehrsunfall auf der L 52866-jährige Halveranerin touchiert zwei Bäume und kommt in einem Garten zum stehen. Sachschaden 6000 bis 7000 Euro. Fahrerin unter Schock.Verkehrsunfall auf der L 52866-jährige Halveranerin touchiert zwei Bäume und kommt in einem Garten zum stehen. Sachschaden 6000 bis 7000 Euro. Fahrerin unter Schock.Verkehrsunfall auf der L 52866-jährige Halveranerin touchiert zwei Bäume und kommt in einem Garten zum stehen. Sachschaden 6000 bis 7000 Euro. Fahrerin unter Schock.

Die Halveranerin stand unter Schock und wurde ins Klinikum in Lüdenscheid gebracht. Ersten Schätzungen der Polizei zufolge beträgt der Sachschaden 6000 bis 7000 Euro. Zudem stand die Halveranerin laut Polizeiangaben nicht unter Drogen- oder Alkoholeinfluss. Eigenen Angaben nach war sie mit Tempo 60 unterwegs. Erlaubt waren 70 Kilometer pro Stunde.  

Im Einsatz waren neben zwei Polizisten der Polizeiwache Halver auch Mitglieder der Feuerwehr Halver, Löschzug Stadtmitte, und des DRK Halver.   

Die Löschzuge Oberbrügge-Ehringhausen und Halver wurden zu nachfolgendem Einsatz in den Schmidtsiepen.

Einsatz wegen Gasgeruch in Schmidtsiepen

© dpa

Halver - Zu einem vermuteten Gasleck sind am Mittwochnachmittag die Löschzüge Oberbrügge und Stadtmitte nach Schmidtsiepen ausgerückt.

Bei der metallverarbeitenden Firma Flora Förster GmbH war Gasgeruch gemeldet worden, der aber bei den Messungen durch die Einsatzkräfte nicht bestätigt wurde.

 

Ergebnislos blieb auch die Kontrolle durch den Gasversorger, der sicherheitshalber ebenfalls verständigt worden war. Die Absperrungen konnten danach schnell aufgehoben und der Einsatz beendet werden.

 

Am 17.02.2016 wurden die Löschzüge Halver und Oberbrügge-Ehringhausen gegen 20:45 Uhr  zu einer Ölspur im Bereich Halver und Oberbrügge alarmiert. Im Einsatz waren 15 Einsatzkräfte des LZ II sowie ca. 20 Einsatzkräfte des LZ I. Die Fahrbahn wurde abgestumpft und durch das Ordnungsamt der Stadt Halver wieder freigegeben. Der Einsatz konnte nach 90 Minuten beendet werden.

Um 02:52 Uhr am Sonntag morgen wurde die Feuerwehr zu einem Feuer in die Bachstr. alarmiert. Die Löschzüge Halver,Bommert und Buschhausen konnten keine Einsatzstelle feststellen und rückten wieder ein.

Am Dienstag den 09.02.2016 wurde der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen zu 2 wetterbedingten Einsätzen im Ortsbereich Oberbrügge gerufen.

Der erste Einsatz wurde um 16.10 Uhr mit dem Stichwort TH-0 Hindernis auf Straße ausgelöst. Vor Ort stellte sich die Lage als komplexer als gedacht heraus. Eine Tanne war in eine Birke gestürzt und drohte zu fallen. Da Schäden an umliegenden Gärten ausgeschlossen werden sollten, wurde der Löschzug Stadtmitte mit der Hubrettungsbühne nach alarmiert. Mit Hilfe dieser gelang es dann, den Baum kontrolliert abzutragen. Der Einsatz konnte nach 2 Stunden beendet werden.

Im Einsatz waren der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen mit dem LF 20, HLF 20 und MTF, sowie 15 Einsatzkräften. Der Löschzug Stadtmitte mit der TMB 32 und MTF, mit 4 Einsatzkräften.

20160209 181759

Noch während des oben genannten Einsatzes wurde die Löschzüge I und II in die Ortschaft Schmidtsiepen alarmiert. Dort wurde ein Baum entfernt..

Um 04:30 Uhr wurde der Löschzug Halver zu einer brennenden Filteranlage in einen Betrieb in der Ortslage Stenkenberg alarmiert. Der Löschzug Bommert wurde gegen 05:10 nachalarmiert. siehe Bericht auf Come-on.de:

Filteranlage nachts in Brand geraten: Sachschaden, aber keine Verletzten

 

© Feuerwehr Halver

 

[Update, 16.30 Uhr] Halver - Beim Halveraner Gesenkschmiede- und Umformtechnik-Betrieb „G. Schürfeld GmbH“ in Stenkenberg brannte am frühen Freitagmorgen eine Filteranlage.

Beim Löschzug Stadtmitte ging der Alarm um 4.31 Uhr ein. Gegen 5.10 Uhr riefen die Feuerwehrleute des Löschzugs Stadtmitte die Kollegen des Löschzugs Bommert als Verstärkung. „Der Brandherd wurde von drei Seiten geöffnet und mit Schaum erstickt“, sagte Michael Keil, Pressesprecher der Feuerwehr Halver, auf Anfrage von come-on.

Außerdem legten die Feuerwehrleute zwei Ölsperren: „Um auszuschließen, dass die Ennepe durch Öl oder verunreinigte Löschmittel verschmutzt wird“, erklärte Keil. Dabei habe es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme gehandelt. Die Ennepe sei während des Einsatzes nicht verunreinigt worden.

Nach drei Stunden war der Einsatz abgeschlossen. 44 Aktive aus beiden Löschzügen waren beim Einsatz vor Ort. Die Einsatzleitung übernahm Stefan Czarkowski, Leiter der Feuerwehr Halver.

Personen wurden nicht verletzt. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden im unteren fünfstelligen Bereich. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

 

Um 08:45 Uhr rückte der Löschzug Halver zu einem umgestürzten Baum zur Ortslage Altemühle aus.
Einsatzdauer: ca. 45 Minuten

Zum einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person rückten 40 Wehrleute vom Löschzug Halver und Löschzug Buschhausen gegen 23:00 Uhr aus. Vor Ort wurde der auf dem Rücksitz befindliche Patient schonend aus dem Fahrzeug gerettet und dem Rettungsdienst zugeführt. Einsatzdauer: ca. 1,.5 Std.