Einsatz

Am 04.08.2015 um ca. 18:27 Uhr wurde der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen zu einem Verkehrsunfall mit 2 beteiligten PKW auf die Bundesstraße 54 im Ortsbereich Oberbrügge alarmiert. Die PKW-Insassen konnten bereits vor Eintreffen der Feuerwehr die Fahrzeuge verlassen und wurden durch Passanten versorgt. Der Löschzug sicherte die Unfallstelle ab und klemmte die Batterien der PKW zur Sicherung ab. Die Straße musste aber für umfangreiche Bergungs- und Unfallaufnahmearbeiten für 90 Minuten voll gesperrt werden.

Im Einsatz waren der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen mit 15 Einsätzkräften sowie dem HLF 20, LF 20 und dem MTF. Ebenfalls im Einsatz waren ein RTW der Feuerwehr Lüdenscheid, ein RTW der Rettungswache Meinerzhagen, sowie die Polizei Halver mit 3 Beamten.

Bericht auf Come-On.de:

Explosion in Betriebshalle der Walzwerke

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften ruft die Explosion an den Walzwerken aktuell auf den Plan.
© Griese

Nachrodt-Wiblingwerde. Bei Reinigungsarbeiten in der Strahl- und Beizhalle der Walzwerke Einsal ist am heutigen Dienstag, 23. Juli, ein leerer 1000-Liter-Behälter für Wasserstoffperoxid explodiert. Der Gefahrenstoff reagierte mit Reinigungswasser.

Durch die Reaktion entstand eine große Rauchwolke, glücklicherweise kamen Menschen nicht zu Schaden. Dennoch ist ein großes Blaulicht-Aufgebot ausgerückt: Feuerwehr und Polizei haben die Lage unter Kontrolle.

Betriebsleiter Nico Napierkowski sieht einen Defekt im geschlossenen System der Anlage als Ursache an. Das ist so konzipiert, dass in der Regel kein Wasser in die Tanks eindringen kann.

 

Einen Ast der auf die Fahrbahn der B229 in Höhe Heesfeld fiel, mußte der  Löschzug Halver von der Fahrbahn entfernen . Nach einer halben Stunde war der Ast entfernt und die Straße wieder befahrbar!.

Am 07.07.2015 um ca. 20.45 Uhr wurde der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen zu auslaufendem Kraftstoff nach einem Verkehrsunfall alarmiert. Auf der Bundesstraße 54 war ein PKW gegen die dortige Bruchsteinmauer geprallt und einige Meter später stehen geblieben. Die ausgelaufenen Betriebsstoffe verteiten sich großflächig auf der Straßenoberfläche. Die Straße wurde mittels Ölbindemittel abgestumpft und gereinigt. Nach ca. 60 min konnte die Bundesstraße wieder für den Verkehr freigebeben werden.

20150707 211155

Im Einsatz waren 12 Einsatzkräfte des Löschzuges Oberbrügge-Ehringhausen mit dem LF 20 und dem MTF, sowie die Polizei mit 2 Streifenwagen und 4 Beamten. 

 

Am 03.07.2015 um ca. 6.58 Uhr wurden die Löschzüge Halver und Oberbrügge-Ehringhausen zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Straße "Alter Bahnhof" im Ortsteil Oberbrügge alarmiert. Vor Ort konnte eine leichte Verrauchung aufgrund einer defekten Lüftungsanlage festgestellt werden. Die eingesetzten Kräfte lüfteten die Betriebsräume und konnten die Einsatzstelle nach ca. 45 wieder verlassen. Im Einsatz waren: Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen mit dem HLF 20, LF 20 und MTF, sowie der Löschzug Stadtmitte mit dem HLF 20 und dem ELW.

Zur Hilfeleistung für den Rettungsdienst rückte der Löschzug Halver aus. Einsatzdauer: ca. 45 Minuten.

 

Zur Unterstützung des Rettungsdienstes rückte der Löschzug Halver aus. Einsatzdauer: ca. 30 Minuten.

Der Löschzug Halver beseitigte eine Ölspur im Bereich Neue Mühle. Die Alarmierung erfolgte gegen 12:40 Uhr. Einsatzdauer: ca. 1 Stunde!.

Bericht auf Come-one.de:

Hubschrauber bringt Notarzt

Da die anderen Kollegen im Einsatz waren, kam der angeforderte Notarzt mit dem Hubschrauber nach Halver.
© aka

Halver - Aufregung am Freitagabend: Zuerst war es ein Rettungstransportwagen, der zu einem Notfall in der Arztpraxis von Dr. Tilenius an der Bahnhofstraße gerufen wurde. Wenige Minuten später, gegen 17.50 Uhr, tauchten auch zwei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr auf, die zum Kulturbahnhof fuhren.

 

Dort sperrten sie das Bahngelände ab, um einem Hubschrauber die Möglichkeit zur Landung zu geben. Mit dem Helikopter kam ein Notarzt aus Dortmund, um die Versorgung eines internistischen Notfalls zu übernehmen. Dies war notwendig, da alle anderen Notärzte bereits in Einsätzen waren. Der Patient wurde zur weiteren Versorgung nach Lüdenscheid geflogen.

Am Montag den 08.06.2015 wurde der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen gegen 6.00 Uhr zu einer Hilfeleistung für den Rettungsdienst im Ortsgebiet Oberbrügge gerufen. Vor Ort brauchte der Löschzug nicht mehr tätig werden.

Im Einsatz waren der LZ 2 mit dem HLF 20, dem LF 20 und 14 Einsatzkräften. Sowie der Rettungsdienst MK mit dem RTW Halver.

Der ebenfalls alarmierte LZ 1 konnte die Anfahrt abbrechen.

Um 07:50 Uhr rückte der Löschzug Halver mit Teleskopmastbühne und Rüstwagen zu einem Einsatz als Unterstützung für den Rettungsdienst aus. Einsatzdauer: ca. 45 Minuten

Am 29.05.2015 wurde der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen gegen 18:15 Uhr zu einer Ölspur nach Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 54 im Bereich einer Kurve alarmiert. Ein PKW war von der Straße abgekommen und hatte sich an einem abgebrochenen Straßenschild die Ölwanne aufgerissen. Nach 50 m stoppte der Fahrzeugführer das Fahrzeug und alarmierte die Feuerwehr und die Polizei. Die 12 im Einsatz befindlichen Kameradinnen und Kameraden des Löschzuges sicherten die Unfallstelle und nahmen austretendes Öl auf und reinigten die Straße. Nach erfolgter Freigabe durch die Polizei konnte die Fahrbahn nach 60 Minuten wieder komplett  für den Verkehr freigegeben werden.

Im Einsatz waren der LZ 2 mit dem HLF 20 und dem MTF mit 12 Einsatzräften sowie die Polizei.

Zu einer Ölpur nach Verkehrsunfall wurde der Löschzug Halver gegen 14:15 Uhr alarmiert. Mit Bindemittel wurden die schädlichen Stoffe gebunden: Einsatzdauer: ca. 1 Stunde

Zu einem gemeldeten Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurden der Löschzug Halver und der Löschzug Oberbrügge heute gegen 07:40 Uhr alarmiert. Vor Ort eingetroffen, waren aber bereits alle Verletzten aus den Fahrzeugen befreit. Die Hubrettungsbühne wurde für die Polizei zur Unfallanalyse von oben bereit gestellt.siehe Bericht auf come--on.de:

[Update, 12.45 Uhr] Halver - Ein schwerer Unfall hat sich am Donnerstagmorgen auf der Bundesstraße 229 zwischen Halver und Schwenke ereignet. Zwei Menschen wurden verletzt. Nach neuesten Erkenntnissen der Polizei, war offenbar kein drittes Fahrzeug beteiligt.

Wie ein Polizeisprecher im Gespräch mit dem Allgemeinen Anzeiger erklärte, befuhr ein 47-jähriger Mann aus Remscheid gegen 7.54 Uhr mit seinem Audi die Bundesstraße in Richtung Halver - gefolgt von einer 44-jährigen Radevormwalderin. Nach Zeugenaussagen leitete der Audifahrer plötzlich in jenem Teilstück der B229 ein Wendemanöver ein, in der die Straße dreispurig wird. Dazu wechselte er zunächst auf die rechte Fahrspur, um den Wagen unvermittelt nach links zu lenken.

 

Offenbar übersah er dabei die hinter ihm fahrende Radevormwalderin. Beide Fahrzeuge kollidierten und wurden dabei so schwer beschädigt, dass bei ihnen Totalschäden eingeschätzt werden. Der Sachschaden beträgt nach Angaben der Polizei etwa 50.000 Euro.

Die beiden Insassen hatten offenbar Glück im Unglück und kamen entgegen erster Befürchtungen der Polizei mit leichten Verletzungen davon.

 

 

Um 06:45 Uhr rückte der Löschzug Halver zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Heinrich-Jung-Str. aus. Einsatzdauer ca. 45 Minuten

Gegen 16:15 Uhr rückte der Löschzug Bommert zu einem umgestürzten Baum nach Anschlag aus. Einsatzdauer: ca. 45 Minuten

siehe Bericht von come-on.de:

Realschule: Papierkorb im Chemieraum brennt

Halver - Glück im Unglück: Als am Dienstag um 16.26 Uhr der Löschzug Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr zu einem Brand zur Realschule gerufen wurde, war es „nur“ ein Papierkorb im Chemieraum, in dem es kokelte.

Vom brennenden Papierkorb, der auch Schäden an der Wand und auf dem Boden hinterließ (kleines Foto), blieb kaum etwas übrig.

© Ruthmann

Vom brennenden Papierkorb, der auch Schäden an der Wand und auf dem Boden hinterließ (kleines Foto), blieb kaum etwas übrig.

Eine Reinigungskraft hatte das schwelende Feuer entdeckt und die Wehr alarmiert. Mit wenig Wasser konnte der Brand, der für viel Rauch sorgte, schnell gelöscht werden.

So ist der Papierkorb nur noch ein Klumpen und auch Wand und Boden wurden arg in Mitleidenschaft gezogen - doch das Feuer breitete sich nicht weiter aus. Wodurch es letztlich entstanden war, konnte Stadtbrandinspektor Stefan Czarkowski nicht sagen. - eB

Ein Kleinbrand in der Bachstr. in Höhe des Kindergartens wurde durch den Löschzug Halver morgens um 02:10 Uhr mit Schnellangriffsvorrichtung gelöscht!. Einsatzdauer: ca. 30 Minuten

Zu einer Ölspur im Bereich Oesterberg rückte der Löschzug Stadtmitte gegen 18:45 Uhr aus. Eine weitere Ölspur im Bereich Herpiner Weg;Ecke Frankfurter Str. wurde ebenfalls abgestreut. Einsatzdauer: ca. 1.5 Std.

Um 07:15 Uhr wurde der Löschzug Bommert zu einer Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall Am Anschlag alarmiert. Einsatzdauer: ca. 1 Stunde.