Zu einem gemeldeten Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurden der Löschzug Halver und der Löschzug Oberbrügge heute gegen 07:40 Uhr alarmiert. Vor Ort eingetroffen, waren aber bereits alle Verletzten aus den Fahrzeugen befreit. Die Hubrettungsbühne wurde für die Polizei zur Unfallanalyse von oben bereit gestellt.siehe Bericht auf come--on.de:

[Update, 12.45 Uhr] Halver - Ein schwerer Unfall hat sich am Donnerstagmorgen auf der Bundesstraße 229 zwischen Halver und Schwenke ereignet. Zwei Menschen wurden verletzt. Nach neuesten Erkenntnissen der Polizei, war offenbar kein drittes Fahrzeug beteiligt.

Wie ein Polizeisprecher im Gespräch mit dem Allgemeinen Anzeiger erklärte, befuhr ein 47-jähriger Mann aus Remscheid gegen 7.54 Uhr mit seinem Audi die Bundesstraße in Richtung Halver - gefolgt von einer 44-jährigen Radevormwalderin. Nach Zeugenaussagen leitete der Audifahrer plötzlich in jenem Teilstück der B229 ein Wendemanöver ein, in der die Straße dreispurig wird. Dazu wechselte er zunächst auf die rechte Fahrspur, um den Wagen unvermittelt nach links zu lenken.

 

Offenbar übersah er dabei die hinter ihm fahrende Radevormwalderin. Beide Fahrzeuge kollidierten und wurden dabei so schwer beschädigt, dass bei ihnen Totalschäden eingeschätzt werden. Der Sachschaden beträgt nach Angaben der Polizei etwa 50.000 Euro.

Die beiden Insassen hatten offenbar Glück im Unglück und kamen entgegen erster Befürchtungen der Polizei mit leichten Verletzungen davon.