09.08.2018 Sturmeinsatz, Löschzüge Stadtmitte und Oberbrügge

Aufgrund der erwarteten Unwetterlage über dem Märkischen Kreis wurden die Feuerwehren und Hilfsorganisationen durch die Kreisleitstelle gegen 15:30 Uhr in einen sogennanten „Voralarm“ versetzt.

Der deutsche Wetterdienst warnte vor orkanartigen Windböen sowie einer erhöhten Überflutungsgefahr bei Starkregen.

Abgesehen von einzelnen Kameraden des Einsatzführungsdienstes, welche bereits ab 14:45 erste Vorbereitungen trafen, wurden dann vom Löschzug Stadtmitte die beiden Hilfeleistungslöschfahrzeuge, der Rüstwagen, das Tanklöschfahrzeug sowie die Hubrettungsbühne und der Einsatzleitwagen besetzt und die 24 Kameraden standen an der Thomasstraße für Einsätze zur Verfügung.

Auch der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen besetzte mit 6 Feuerwehrleuten das Gerätehaus am Anemonenweg für etwaige Einsätze.

Mit dem Einsatzleitwagen stand die Wehrleitung in ständiger Verbindung mit der Kreisleitstelle, etwaige Einsätze im Halveraner Stadtgebiet wären von hier aus auf die einzelnen Fahrzeuge verteilt worden.

Da das Gewitter Halver jedoch abgesehen von ein wenig Regen, den die Natur bei der aktuellen Wetterlage jedoch gut gebrauchen konnte, verschonte, gab es keine Einsätze für die Feuerwehr Halver und gegen 17:00 Uhr wurde die Einsatzbereitschaft wieder zurückgefahren.

Auch für die Helfer des Deutschen Roten Kreuzes, welche mit einem Krankentransportwagen und mehreren Fahrzeugen des Katastrophenschutzes in Bereitstellung standen kam es zu keinen Einsätzen.

Der deutsche Wetterdienst warnt jedoch bis in die Morgenstunden des kommenden Freitags vor Sturmböen.

Auch Kreisbrandmeister Michael Kling zog ein positives Fazit, die Lage im Märkischen Kreis sei eher ruhig geblieben, lediglich vereinzelte Einsätze seien durch einige Feuerwehren abzuarbeiten. Der „spektakulärste“ Einsatz des Tages wurde durch einen LKW verursacht, der auf der A45 zwischen Meinerzhagen und Drolshagen auf der Talbrücke Bleche vom Wind auf die Seite geworfen wurde, auch hier kamen glücklicherweise keine Menschen zu Schaden.

 

Datum: 09.08.2018

Alarmzeit: 15:30 Uhr

Alarmierungsart: Meldeempfänger

Einsatzart: Bereitstellung

Einsatzort: Stadtgebiet Halver

Einsatzdauer: ca. 1,5 Stunden

Eingesetzte Einheiten: LZ1, LZ2

Eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20 02, HLF 20 01, TLF4000, RW, TM32, ELW 1

Eingesetzte Kräfte: 30

Weitere: DRK Halver