www.come-on.de:Mercedes AMG GT rast gegen Baum

Fahranfänger (18) nach Unfall notoperiert, Sportwagen völlig zerstört - neue Details bekannt

Der Sportwagen wurde bei dem Zusammenstoß mit dem Baum völlig zerstört.

[Update, 12.10 Uhr] Ein Fahranfänger notoperiert, eine Beifahrerin eineinhalb Stunden eingeklemmt und ein völlig zerstörter Sportwagen: Das ist die Bilanz eines schweren Unfalls in Halver. Der 18-jährige Halveraner war mit dem Mercedes AMG GT gegen einen Baum gerast.

  • Der 18-jährige Fahranfänger musste nach dem schweren Alleinunfall notoperiert werden, schwebt aber nach Polizeiangaben nicht mehr in Lebensgefahr.
  • Seine ebenfalls 18-jährige Beifahrerin musste aus dem völlig zerstörten Wrack des Mietwagens befreit werden.
  • Die genaue Ursache ist noch unklar, die Polizei geht von überhöhter Geschwindigkeit aus.
 

Halver - Ein schwerer Autounfall hat sich in der Nacht zu Sonntag auf der Hagener Straße ereignet. Bereits zum zweiten Mal an diesem Wochenende verunglückte in Halver (Märkischer Kreis) ein Fahranfänger mit einem leistungsstarken Auto. Diesmal jedoch endete der Alleinunfall dramatisch.

Der junge Fahrer konnte durch eine Notoperation gerettet werden, schwebte am Morgen nach Angaben der Polizei noch immer in akuter Lebensgefahr. Mittlerweile besteht diese laut einer Mitteilung der Beamten nicht mehr.

 

Der Halveraner war mit seinem Wagen aus noch ungeklärter Ursache gegen 0.45 Uhr von der Straße abgekommen, durchbrach eine Baustelle und prallte schließlich gegen einen Baum.

Schwerer Unfall mit 600-PS-Mercedes

Zwei Schwerverletzte bei schwerem PKW-FrontalzusammenstoßZwei Schwerverletzte bei schwerem PKW-FrontalzusammenstoßZwei Schwerverletzte bei schwerem PKW-FrontalzusammenstoßZwei Schwerverletzte bei schwerem PKW-Frontalzusammenstoß

Die ebenfalls gerade volljährige Beifahrerin - auch sie kommt aus Halver - wurde schwer-, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt. Allerdings brauchte die Feuerwehr etwa eineinhalb Stunden, um sie aus dem völlig zerstörten Unfallwrack zu befreien. Grund dafür war dessen verstärkte Rahmenstruktur.

Unfall mit Sportwagen in Halver: Verstärkungen retten Beifahrerin wohl das Leben

Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen Mercedes AMG GT. Nach Informationen unserer Redaktion verfügte das verunfallte Modell über 600 PS und zahlreiche Verstärkungen, quasi einen eingebauten sogenannten Überrollkäfig. Dieser hat der Beifahrerin möglicherweise das Leben gerettet, bedeutete zunächst aber ungewöhnliche Herausforderungen für die 45 Einsatzkräfte der Halveraner Feuerwehr.

Unfall mit Sportwagen in Halver: Polizei ermittelt in alle Richtungen

Bei dem Sportwagen handelt es sich nach Informationen der Redaktion um ein Mietauto mit Hagener Kennzeichen. Zugelassen ist er auf einen 25 Jahre alten Halter, der das Fahrzeug offenbar für 349 Euro pro Tag vermietet.

Bis in die frühen Morgenstunden war die Unfallstelle an der Hagener Straße gesperrt.

Die Ermittler gehen mittlerweile davon aus, dass der Sportwagen wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Straße abgekommen war. In der Nacht sagte der Einsatzleiter: "Wir ermitteln in alle Richtungen. Auch ein technischer Defekt kann im Moment noch nicht ausgeschlossen werden."

Fraglich sei angesichts der Reifen auch, ob das Fahrzeug bereits in dem Zustand übergeben worden sei oder ob der Fahrer dies erst durch besonders verschleißträchtige Fahrmanöver selbst verursacht habe.

Unfall mit Sportwagen in Halver: Sachschaden in Höhe von 150.000 Euro

Der Sportwagen selbst wurde bei dem Unfall völlig zerstört. Die Polizei geht mittlerweile von einem Sachschaden in Höhe von 150.000 Euro aus.

Was die Einsatzkräfte überhaupt nicht mehr nachvollziehen konnten und kopfschüttelnd quittierten: Eine junge Frau war mit ihrem Kleinwagen auf dem Heimweg, und wollte die Unfallstelle passieren. Sie hielt auf Höhe der ersten Feuerwehrfahrzeuge an, und konnte nach eigenen Angaben zunächst nicht erkennen, dass man hier nicht durchfahren kann. Angesichts der weithin sichtbaren Rettungsarbeiten nur schwer verständlich. 

Die Hagener Straße blieb bis in die frühen Morgenstunden voll gesperrt.