1972 entschloss sich der Freiwillige Feuerwehr der Stadt Halver, eine eigene Jugendfeuerwehr ins Leben zu rufen. Aus diesem Anlass gab der damalige Löschzugführer und heutige Ehrenstadtbrandmeister Ernst Adolf Plate folgende Zeitungsannonce auf:


Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Halver beabsichtigt, eine Jugendfeuerwehr aufzustellen.
Männliche Jugendliche, im Alter von 13 bis 17 Jahren, können sich am Mittwoch, 16. August 1972, ab 18 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Halver, Thomasstraße, bewerben.
Ab 18 Uhr, finden auf dem Feuerwehrplatz Vorführungen der Jugendgruppen aus Lüdenscheid statt.
Eine Besichtigung der Gerät und Fahrzeuge ist ebenfalls vorgesehen.
Anschließend findet in der Hauptschule eine Filmvorführung statt.
Fragen zur Jugendarbeit in der Feuerwehr werden gerne beantwortet.

Der Leiter der Feuerwehr der Stadt Halver Karl Ernst Mesenhöller, Hauptbrandmeister
Der Löschzugführer Ernst Adolf Plate, Oberbrandmeister
Der Jugendwart Hans Eberhard Kopp. Oberfeuerwehrmann

Diese Anzeige fand bei der Halveraner Jugend so viel Anklang, dass am 16. August 1972 genügend Jugendliche am Feuerwehrgerätehaus an der Thomasstraße erschienen sind, um dann am 23. August die JUGENDFEUERWEHR HALVER gründen zu können.

Erster Jugendwart wurde der damalige Oberfeuerwehrmann Hans Eberhard Kopp sen.. Er hatte als erster die Gelegenheit die Jugendlichen in den feuerwehrtechnischen Dienst auszubilden. Grade zu Beginn der Diensttätigkeit bestand die Hauptaufgabe, wie sie sich auch heute noch stellt darin, den Jugendlichen den Grundstock feuerwehrtechnischen Wissen zu vermitteln und die notwendige Organisation für einen reibungslos Funktionierenden Dienstverlauf herzustellen. Dieser Herausforderung stellte man sich mit großem Eifer und so war es schon im folgendem Jahr (1973) möglich, mit zwei Gruppen an der Leistungsspange, der wohl wichtigsten Auszeichnung der Jugendfeuerwehr erfolgreich teilzunehmen.

In den folgenden Jahren nahm die Jugendfeuerwehr Halver noch insgesammt 24 mal an der Leistungsspange teil, sodass bis heute 230 Jugendliche an dieser sinnvollen Veranstaltung teilnahmen.
Ebenso kann man auf 14 erfolgreiche Teilnahmen am Bundeswettkampf zurückblicken. Davon sind zwei Teilnahmen besonders hervorzuheben, und zwar die im Jahr 1980 und 1983. In diesen beiden Jahren gelang es der Jugendfeuerwehr Halver sich nicht nur auf Landesebene zu qualifizieren, nein sie konnten sich sogar auf Bundesebene qualifizieren.
Im Jahr 1980 nahmen 16 Mannschaften am Bundeswettkampf auf Bundesebene teil. Die Jugendfeuerwehr Halver belegte den 7. Platz.
Im Jahr 1983 war es der 10. Platz von 25 angetretenen Mannschaften.

Vom Gründungsjahr an stellte sich die Jugendfeuerwehr Halver nicht nur feuerwehrtechnischen Aufgaben, sondern war auch für sportliche Betätigung und Tätigkeiten für die Allgemeinheit stets aufgeschlossen.
Im Laufe der Zeit fanden schließlich auch andere Aktionen wie Jugendfreizeiten, Zeltlager und Besichtigungen statt und halfen den Dienstplan interessant zu gestalten.
Im Jahre 2008 wurde zum erstenmal in Halver, sowie auf Kreisebene, die Jugendflamme Stufe 3 abgenommen.
In den Jahren 2009 und 2011 führte die Jugendfeuerwehr Halver einen 24 Stunden Berufsfeuerwehrtag durch, bei dem die Jugendlichen einen Einblick in die Arbeit einer Berufsfeuerwehr erhalten konnten.

Aber zurück zur Geschichte der Jugendfeuerwehr.
Zum Jahresende 1983 trat Hans Eberhart Kopp sen. nach zwölf erfolgreichen Jahren im Dienste der Jugendfeuerwehr von seinem Posten als Jugendfeuerwehrwart zurück.

Das Amt des Jugendfeuerwehrwartes wurde in den folgenden Jahren an:
Jörgan Gliese (1984-1989)
Hans Eberhard Kopp jun. (1984-1987)
Michael Keil (1987-1990)
Peter Barz (1989-1991)
Michael Winter (1990-2000)
Holger Kutzehr (1991-2000)
Michael Prumbaum (2000-2002)
Thorsten Wingenbach (2000-2012)
Paulo Da Silva (2002-2012)

Sebastian Jhuj (2012-2013)

weitergereicht.

Heute wird die Jugendfeuerwehr Halver von Benjamin Fernholz, Sebastian Rißmann und Björn Clever geleitet.